Mehmet Yildiz, sportpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft kritisiert

Kartalweb / Hamburg
20. Januar 2019


Elbdome: Elbphilharmonie des Sports?

Medienberichten zufolge plant der Investor bei den Elbbrücken den Bau einer Sportarena mit Platz für 8000 Zuschauer_innen. Mehmet Yildiz, sportpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft kritisiert:
„Es ist bedauerlich, dass sportpolitische Themen nicht mal in der Bürgerschaft angesprochen, geschweige denn im Sportausschuss beraten wurden. Über das Projekt habe ich durch Medienberichte erfahren. Hier wird einmal mehr deutlich, dass der Senat die Bedarfen des Breitensports ignoriert, der um jeden Cent kämpfen muss (die Verhandlungen des Sportfördervertrages haben Monate gedauert). Plötzlich kommt ein Großprojekt auf die Tagesordnung und der Senat tut alles dafür, um diesen Dome zu verwirklichen. Ich hoffe nicht, dass der Dome neue Elbphilharmonie des Sports sein wird. Das Problem bei der Privatfinanzierung ist: Hamburg verscherbelt wieder eine große Fläche an Investoren und muss dann später auch noch Miete für solch eine Halle zahlen. Ähnliche Projekte aus der Vergangenheit zeigen, dass am Ende dass am Ende die dicke Rechnung die Steuerzahlerinnen zahlen müssen.”


Quelle:Facebook




HAMBURG ETKİNLİKLERİ